Mittwoch, 13. Juni 18 um 19:15 Alter: 4 Tage

2. Etappe der Regionalliga Bayern in Trebgast sorgt für etliche Überraschungen

presse.liga (at) triathlon-bayern.de

Die bayerischen Meister der Elite aus Trebgast

 

Kaum hat die bayerische Triathlonliga-Saison 2018 begonnen, so ist auch der zweite von insgesamt fünf Wettkämpfen der Regionalliga Bayern bereits passé – und war mitunter bei den Teamergebnissen für etliche Überraschungen gut: Obwohl früh morgens vor dem Start noch etwas um das Wetter gebangt werden musste – zwar schwül und warm, aber auch wieder bewölkt und gewittrig – gingen die AthletInnen aller 25 Teams der Regionalliga Bayern guter Dinge und hochmotiviert an den Start des stark besetzten Sprint-Wettkampfs mit Windschattenfreigabe, inklusive der zusätzlichen Wertung zur Bayerischen Meisterschaft der Elite. Letztere Zusatzwertung führte dazu, dass sich auch einige hochkarätige TriathletInnen aus Bayern, die nicht im Rahmen der Regionalliga für ein Team an den Start gingen, unter die Liga-StarterInnen mischten.

 Enge Abstände hinter den beiden Führenden

Die Spannung lag somit zerreißend hoch in der Luft, als zunächst der Startschuss für die Herren fiel. Die beiden Spitzenreiter der Ligatabelle, der RSV Freilassing-Esin Triathlon und das Kiwami Tri Team Grassau, präsentierten sich wie erwartet sehr dominant und rissen erneut die Plätze 1 und 2 in der Mannschaftswertung an sich, was bedeutet, dass sich in der Gesamtwertung der ersten beiden Plätze (vorerst) nichts verändern wird. Spannender wurde es aber direkt dahinter, denn die TSG Roth fiel an diesem Tag mit relativ ausgeglichener Mannschaft auf und erreichte dadurch den dritten Platz in der Tageswertung, was sie bis auf einen Punkt hinter den dritten Platz in der Gesamtwertung heran bringt. Noch enger ging es allerdings auf den Plätzen 4 und 5 zu, denn hier erreichte das La Carrera TriTeam Rothsee den vierten Platz der Tageswertung, dicht gefolgt vom Team der SANA Trennwände Triathlon Karlsfeld auf Platz 5. In der Gesamtwertung stehen diese beiden Mannschaften somit punktgleich auf den Plätzen 3 und 4, lediglich die Herren aus Karlsfeld haben aufgrund einer geringen Platzziffer gerade noch die Nase vorne – das verspricht viel Spannung für den nächsten Wettkampf, der bereits in wenigen Tagen vor der Tür steht!

 

Nicht weniger spannend ging es bei den Damen der Regionalliga Bayern zu, bei deren Ergebnissen sich viele Überraschungen auftaten: So war zwar vielleicht der Tagessieg des Teams Kult 1983 – Racing Aloha Immenstadt noch etwas weniger überraschend, doch die zuvor Erstplatzierten des MRRC München II konnten – auch aufgrund einer Panne auf der Radstrecke – ihren klaren Sieg von Weiden nicht wiederholen und landeten, punktgleich mit dem zuvor drittplatzierten Team des TRISTAR Regensburg II, in der Tageswertung auf Platz 6. Besonders stark präsentierte sich in Trebgast das Weltenburger Team CIS Amberg, die in der Tageswertung auf dem zweiten Platz landeten, dicht gefolgt vom Volllast Tri-Team Schongau, die einiges an Punkten gutmachten und vom zuvor letzten Platz in Weiden auf dem dritten Platz der Tageswertung in Trebgast landeten. Darüber hinaus konnte auch das Team Post SV Tria Nürnberg, die zweiten Aufsteiger aus der Bayernliga, überraschen und sich den vierten Platz der Tageswertung ergattern. In der Gesamtwertung der Regionalliga Damen hat sich somit einiges verändert – ein Blick in die aktualisierte Tabelle lohnt sich! – was noch viel Spannung für die weiteren Wettkämpfe bedeutet, denn vier Teams von insgesamt zehn liegen gleichauf in der Punktzahl, lediglich die Platzziffer entschied hier über die (vorläufige) Platzvergabe.

 Bayerische Meister der Elite gekürt

Auch in der Wertung der Bayerischen Meisterschaft der Elite konnten sich die AthletInnen der Regionalliga stark behaupten: So ging der Titel des Bayerischen Meisters über die Sprintdistanz ganz klar an Julian Erhardt aus Grassau, Vizemeister wurde Niklas Hirmke vom RSV Freilassing. Der dritte Platz ging an den außerhalb der Liga gestarteten Simon Henseleit aus Schongau. Bei den Damen durfte sich die Vorjahressiegerin Tamara Hitz aus Immenstadt erneut über den unangefochtenen Titel der Bayerischen Meisterin über die Sprintdistanz freuen, während sich Heike Uhl aus Amberg als Vizemeisterin behaupten und Maria Paulig aus München den dritten Platz auf dem Podest sichern konnte.


 
Sie sind hier: Aktuelles