Sonntag, 13. Mai 18 um 19:18 Alter: 100 Tage

Tag der Wahrheit in Weiden – wie gut war die Vorbereitung wirklich

Von: Johannes Knautz

Bademützen für alle Ligen in der Saison 2018

Die Monate des Trainings neigen sich dem Ende zu, somit starten auch die Triathleten der Triathlon-Liga Bayern in die Saison 2018.

Rund um den Ligaausschussvorsitzenden Jan Faber hat sich ein nahezu komplett neues Team an engagierten Helfern gebildet, die die Triathlon-Liga Bayern weiter vorantreiben wollen. „Ich freue mich auf die neue Saison, da wir eine gute Mischung als altbewährten und neuen Veranstaltungen, verbunden mit interessanten Rennformaten erwarten können.“, so Ingo Macher, der seit diesem Jahr die Rolle des Sprechers der Mannschaften im Ligaausschuss übernommen hat.

Zum Auftakt der Regional-und Bayernliga im Naturfreibad in Weiden am 19. Mai erwartet die Athleten wie im Vorjahr gleich ein besonderes Rennen. Beim Supersprint mit Mannschaftsverfolgung wird den Teams der Regional- und Bayernliga sowohl individuelle Höchstleistung als auch eine geschlossene Teamleistung und Taktik abverlangt. Dabei ist zunächst morgens eine Supersprintdistanz ohne Windschattenfreigabe von jedem Athleten einzeln zu absolvieren.  Im Anschluss werden die Zeiten aller Mannschaftskollegen addiert, woraus sich die Teamzeit und somit die Ausgangsposition für die am Nachmittag stattfindende Mannschaftsverfolgung ergibt. Hier müssen alle Teams nochmals eine Supersprintdistanz absolvieren, wobei die Athleten diesmal zusammen bleiben müssen. Jetzt dürfen die Athleten innerhalb ihres Teams die Vorteile des Windschattens nutzen. Lediglich ein Athlet darf im Verlauf des Wettkampfes zurück bleiben und somit müssen vier beziehungsweise drei Athleten geschlossen das Ziel erreichen.

Die zweite Station der Regionalliga ist am 10. Juni in Trebgast, wo bei einer Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe auch die bayrischen Meister der Elite über eben diese Stecke ermittelt werden. So ist mit einem starken Starterfeld zu rechnen. Weiter geht es für die Regionalliga eine Woche später am 16. Juni in Lauingen, wo der allseits beliebte und für Hochspannung sorgende Mannschaftswettkampf auf dem Lauinger Marktplatz ausgetragen wird. Am selben Wochenende, genauer am 17. Juni, tragen auch die Mannschaften der Bayernliga ihr zweites Rennen, über eine olympische Distanz, aus. Beim längsten Rennen der Saison werden in der Erdinger Altstadt die bayerischen Meister der Altersklassen über die olympische Distanz gesucht. Neu im Programm der Triathlon-Liga Bayern ist am 14.Juli die Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe am Ammersee.

Die Kurzdistanz mit Windschattenfreigabe am 22. Juli in Schongau ist aufgrund ihrer schönen aber durchaus selektiven Wettkampfstrecken ein Highlight im Kalender der Regionalliga. Auch hier findet die bayerische Meisterschaft der Elite statt.

Einen gemeinsamen Abschluss der Saison finden die Regional- und Bayernliga dieses Jahr im Altmühltal beim Triathlon in Beilngries. Wie bereits in den Jahren zuvor wird zum Abschluss der Saison ein Mannschaftssprint über die Sprintdistanz ausgetragen. Hier ist nochmal eine gute Taktik gefragt um sich in der Tageswertung und schließlich auch in der Endabrechnung um die bayerische Mannschaftsmeisterschaft gut platzieren zu können.

Nach dem Aufstieg vom Team Arndt und dem Team CIS Amberg, den beiden besten Mannschaften des letzten Jahres, ist der Ausgang der Regionalliga Herren dieses Jahr völlig offen. Neben den Männern aus Grassau, die bereits in den letzten Jahren konstant vorne mitmischten, zeigten sich auch die beiden Teams La Carrera TriTeam Rothsee und die TSG 08 Roth  im letzten Jahr sehr stark. Mit den Männern von SANA Trennwände Triathlon Karlsfeld und ESV Ingolstadt Positiv Fitness ist ebenfalls sehr stark zu rechnen, lagen letztes Jahr zwischen Platz 3 und Platz 7 ja nur 9 Punkte in der Tabelle. Durch den Aufstieg des ‚Tristar Regensburg II kommt weitere starke Konkurrenz hinzu.

Die Regionalliga Damen könnte eine klarere Angelegenheit werden. Durch den Aufstieg der erstplatzierten Damen vom SSV Forchheim und der drittplatzierten vom SV Würzburg 05 verbleiben die Mädels von Racing Aloha, die den Aufstieg in die zweite Bundesliga nicht wagten, als Favorit für den Sieg in der Regionalliga Damen. Trotzdem sollte man auch hier für Überraschungen offen sein.

Durch den extrem engen Ausgang der Bayernliga Herren im letzten Jahr fällt eine Prognose hier besonders schwer. Hier lagen zwischen dem zweiten und dem elften Platz nicht einmal 10 Punkte, was wieder auf eine Spannende Saison hoffen lässt, zumal mit den Aufsteigern aus den beiden Landesligen ebenfalls zu rechnen ist.

In der Bayernliga der Damen drängen sich drei Teams als Favorit um die vorderen Plätze auf. Zum einen die Damen aus Fürstenfeldbruck, die durch einige starke Athletinnen von sich reden machen werden, zum anderen die Damen aus Freising, die durch ihre Homogenität wohl besonders bei Teamwettkämpfen für Aufsehen sorgen können. Zu guter Letzt sind noch die Mädels aus Schongau zu erwähnen, die besonders durch starke Rad- und Laufleistungen versuchen werden eine Wörtchen bei der Vergabe der Podestplätze mitzureden.

Alles in allem erwartet uns mit Sicherheit wieder eine spannende und abwechslungsreiche Saison, bei der ein Highlight das nächste jagt. Wir sind auf jeden Fall schon heiß, und ihr?


 
Sie sind hier: Aktuelles