Hans MAYER

Jahrgang 1933 - TS Bayreuth - (Oberfranken)

Es gab in meiner Schüler- und Jugendzeit wenig Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten. In den Kriegsjahren (1939 bis1945) gab es weder Sportgeräte noch irgendwelche Sportkleidung bzw. Sportschuhe zu kaufen.

Unserem natürlichen Bewegungsdrang folgend, trieben wir uns so oft und so lange wie möglich am Hofer „Teresienstein“, einer sehr weitläufigen Parkanlage, rennend und kletternd herum. Fußballspielen mit Tennisbällen war die einzige Alternative.

Rechnet man dazu noch den Schulweg von ca. 2,5 km, der bei Nachmittagsunterricht viermal täglich zu bewältigen war, so haben wir uns als 8 bis 14 jährige an den meisten Tagen 4 bis 5 Stunden intensiv bewegt. Dies führte allerdings auch dazu, dass wir der Mutter von den 500 gr. Brot und den 100 gr. Wurst, die wegen der Lebensmittelrationierung pro Person wöchentlich zugeteilt wurden, noch die Hälfte wegfutterten.

Zum Leistungssport kam ich erst mit 17 Jahren als Straßen-Radsportler beim RV 1848 Hof. Die Erfolge in den folgenden sieben Jahren hielten sich jedoch in Grenzen. Während meiner Bundeswehrzeit von 1957 bis 1969 kam ich zum Mittelstreckenlauf, mit Erfolgen auf Brigade- und Divisionsebene.

Richtig los ging es erst 1973, als ich bei der TS Bayreuth auf eine Gruppe international bereits erprobter AK-Läufer stieß. Von nun an wurde gerannt – was das Zeug hielt. 100 km in der Woche waren keine Seltenheit.

Dann kam ich die AK 45 und in den nächsten 10 Jahren – also bis AK 55 konnten sich die Erfolge schon sehen lassen. 2 x Bayerischer Meister über 800 m (2:08:21 Min.) oder über 3.000 m in 9:35:46 oder über die Marathonstrecke in 3:09 Stunden.

1984 Einstieg in den Triathlon – natürlich in Hof – am „Untreusee“. Aber die Schwimmzeit - oh je.

Erst 1988, nach intensivem Schwimmtraining und auf dem Rad in alter Stärke, im Laufen sowieso, konnte ich mich bei den ersten Deutschen Senioren-Meisterschaften in Iserlohn mit „Bronze“ selbst überraschen.

Triathlon
1998 2. Platz Europa Meisterschaft (AK 65)

Duathlon
1990 1. Platz Deutschland – Cup (AK 55)
1990 3. Platz Europa-Meisterschaft (AK 55)
1998 1. Platz Welt-Meisterschaft (AK 65)
1999 3. Platz Welt-Meisterschaft (AK 65)
2003 1. Platz Welt-Meisterschaft (AK 70)
2004 2. Platz Welt-Meisterschaft – Langdistanz - (AK 70)

FAZIT: Durch die sportlichen Aktivitäten – natürlich auch Erfolge – freut man sich sehr und nimmt vieles im Leben positiver und mit der nötigen Gelassenheit.

ZIEL: Den höchsten Stellenwert haben für mich jedoch die Stunden und Tage an denen ich zusammen mit meiner Familie aktiv sein kann. Wenn meine Frau mit mir schwimmt oder wir beim Bergwandern einen Zweitausender bezwingen. Ich hoffe, dass ich noch einige Wettkämpfe mit meinen beiden Söhnen absolvieren kann und das „sehen bzw. dabei sein“ wenn die sieben Enkel die ersten Schwimmbewegungen bzw. Laufschritte angehen.