Theodor BÄRNREUTHER

Jahrgang 1936 - Post SV Nürnberg - (Mittelfranken)

In meiner Jugend habe ich keinen Sport im klassischen Sinn betrieben. Das heißt, keinen Vereinssport, keine Wettkämpfe. In meiner Freizeit bin ich sehr viel Rad gefahren. Im Urlaub waren große Radtouren in die Alpen, nach Österreich, Italien und in die Schweiz angesagt. Manchmal war es nur das Mittel zum Zweck, nämlich Berge zu besteigen. Ausdauersport war es allemal.
Vom Triathlon habe ich das erste mal 1983 im Fernsehen, bei einer Übertragung des legendären Ironman gehört. Meine Frau sagte damals: "Das wäre etwas für dich, du kannst gut schwimmen und Radfahren und Laufen das kann doch jeder".
Ich habe es probiert. Meinen ersten Triathlon machte ich 1985 in Weißenstadt im Fichtelgebirge. Dort belegte ich den 5.Platz in der AK45. Ich war begeistert.
1986 waren es schon 7 Wettkämpfe. Dazu kamen auch noch Duathlon und Marathon. Den ersten Langstreckentriathlon absolvierte ich in Roth 1988. In Hawaii, beim Ironman war ich 1989 das erste mal dabei. So ging das weiter, Jahr für Jahr. Bis heute habe ich an etwa 150 Wettkämpfen teilgenommen.
Je älter ich wurde, je öfter konnte ich auch die jeweilige AK gewinnen. Es lag nicht immer an mir. Meine Konkurrenten haben manchmal auch "geschwächelt". Jedenfalls macht es Riesenspaß mit den Sportkameraden und Altersgenossen fair zu kämpfen. Der größte Vorteil dieser Ausdauersportart ist das regelmäßige Training. Die Wettkämpfe sind das "Salz in der Suppe".

Größte Erfolge:
Bayerischer Meister, Kurzstrecke und Duathlon
Deutscher Vizemeister, Langstrecke
3 mal Hawaii- Finisher

FAZIT: Eines will ich noch ergänzen. Durch vernünftiges Leben und regelmäßige Bewegung ist unser Ausdauersport genau das richtige, um bis ins hohe Alter gesund zu bleiben. Der Sport ist aber auch nicht alles. Er dient vielmehr zum Ausgleich und zur Hilfe zu anderen Dingen des Lebens.
Ich habe ein erfülltes Berufsleben als Eisenbahningenieur hinter mir, spiele seit 55 Jahren
Trompete in einem Posaunenchor und habe eine glückliche Familie mit 2 erwachsenen Söhnen, 3 Enkelkindern und einer liebenswerten Frau, die viel Geduld und "Ausdauer" für meinen Sport hat.

ZIEL: Ich wünsche mir , diese wunderbare Erfahrung im Ausdauersport an andere Menschen weiterzugeben.