Montag, 17. Juli 17 um 16:05 Alter: 152 Tage

Bibbern am Schwimmstart und die drängende Frage: „Wo ist der Sommer eigentlich, wenn man ihn mal braucht?“

Von: Uli Ecker

Nach dem Startschuss trat diese Frage schnell in den Hintergrund, als sich zunächst die Herren und eine Stunde später die Damen der Bayernliga ins doch überraschend kühle Nass des Reifinger Sees stürzten.

Bei den Herren setzte Markus Klinder vom ASK München-Süd mit seiner Schwimmleistung ein deutliches Ausrufezeichen und absolvierte die 750m lange Schwimmstrecke in 10:09 Minuten, dicht gefolgt von seinem Teamkameraden Daniel Müller und Lukas Blank vom Tristar Regensburg II. Auf der Radstrecke bildeten sich dann schnell kleinere Gruppen, die beim Windschattenfahren gut zusammenarbeiteten und ein Höllentempo vorlegten. Vor allem die vielen Wendepunkte auf der kurzen Strecke, die in 5 Runden absolviert werden musste, brachte so manchen Oberschenkel an den Rand seiner Leistungsfähigkeit - hartes Antreten war gefragt! Auf diesen 20 Kilometern arbeiteten sich die Regensburger und die Freisinger kontinuierlich nach vorne, um dann beim Laufen in den richtig harten Fight zu gehen. Florian Wildgruber vom TSV Freising Triathlon erarbeitete sich auf dem Rad Stück für Stück nach vorne, um sich dann mit der zweitbesten Laufzeit des Tages den Gesamtsieg zu sichern. Markus Klinder vom ASK München-Süd wurde Zweiter, Thomas Kerner vom Tristar Regensburg II sicherte sich mit einer phänomenalen Laufzeit von 15:55 Minuten den 3. Platz. In der Gesamtwertung bedeutete das den dritten Sieg in Folge für die Herren des Tristar Regensburg II, Platz 2 ging an die Mannschaft des TSV Jahn Freising und Platz 3 an das Team Triathlon Augsburg, die keiner so richtig auf dem Schirm gehabt hatte.

Bei den Damen lieferte Carolin Lehrieder vom SV Würzburg 05 ein einsames Rennen an der Spitze ab, dem keine der Starterinnen ernsthaft etwas entgegen setzen konnte, so stark präsentierte sich die Würzburgerin. Platz 2 ging an eine ebenfalls starke Astrid Werner vom TSV Altenfurt, die nur aufgrund ihrer schlechten Schwimmleistung nicht um den Sieg mitkämpfen konnte. Extrem stark waren auch die Damen des Post SV Tria Nürnberg, allen voran Clara-Maria Bader, die eine tolle Leistung auf dem Rad abrief und sich eine gute Ausgangsposition fürs Laufen sichern konnte. Der Tagessieg ging verdient an Carolin Lehrieder, gefolgt von Astrid Werner und Clara-Maria Bader auf Platz 3. In der Mannschaftswertung ging der Sieg dank der guten Platzierungen der Starterinnen an den Post SV Tria Nürnberg, Platz 2 ging an das Vollast Tri-Team Schongau II, und Platz 3 an das Team ARNDT Roth e.V., die damit das erste Mal in der Saison 2017 nicht auf Platz 1 landeten.

Damit haben sich die Abstände in der Gesamttabelle verkürzt und beim Finale in Regensburg am 6. August ist noch alles offen! Spannender hätten es die Teams in dieser Saison nicht machen können.

Zu den Ergebnissen


 
Sie sind hier: Triathlon-Liga Bayern